• Menu
  • Menu
Cala Figuera, Mallorca
Das malerische Cala Figuera, Bild: vulcano / shutterstock

Cala Figuera – Einer der schönsten Orte auf Mallorca

Längst hat sich bei vielen Reisenden etabliert, dass Mallorca natürlich viel mehr als Sightseeing in Las Palmas oder Party-Urlaub am berühmt-berüchtigten Ballermann ist. Die Insel bietet eine Vielzahl an schönen Ecken, die nicht nur für ihre tollen Strände und das Meer bekannt sind, sondern auch für die Möglichkeiten der Erholung und der anderen Form von Insel-Entdeckung. Bei der Suche nach den schönsten Orten auf das Baleareninsel sollte Cala Figuera in jedem Fall genannt werden. Das malerische kleine Fischerdorf hat sich zu einem Geheimtipp unter Urlaubern auf Mallorca entwickelt – und das aus den unterschiedlichsten Gründen.

Der Traum für den Urlaub in der Ferienwohnung

Den Höhepunkt des Tourismus hat Cala Figuera eigentlich in den 1990ern bereits hinter sich gehabt. Da entstanden hier zahlreiche Hotels, um die vielen Gäste aufzunehmen. Inzwischen hat sich die kleine Stadt aber gewandelt und viele der Hotels sind verschwunden. Stattdessen entsteht in den letzten Jahren vor allem eine breite Auswahl an Ferienhäusern und Ferienwohnungen, die einen autarken und flexiblen Urlaub auf Mallorca erlauben, den man ganz nach den eigenen Wünschen und frei von Essenszeiten oder Vorschriften für den Pool verbringen kann.

Schon die Ankunft in dem kleinen Hafenstädtchen ist ein kleines Highlight. Der Hafen selbst ist wie ein Fjord angelegt und grüßt mit wunderbar blauem Wasser, in der Stadt selbst sind viele Feigenbäume zu finden und die bunten Fassaden passen perfekt in die Ruhe, die hier allgegenwärtig ist. Cala Figuera hat den Vorteil nicht hektisch zu sein und wenn die Fischer nicht gerade ihren Fang ausladen, wird man selbst hier nur einige Leute sehen, die das Panorama genießen oder sich mit einem der Boote auf den Weg zu einem Ausflug in die Nähe machen.

Siehe auch  Palma de Mallorca - Die Hauptstadt Mallorcas

Dass man hier stets ein bisschen das Gefühl hat, dass die Zeit stehen geblieben ist, ist natürlich ein Teil des Charmes. Am Hafen kann man frischen Fisch direkt von den Fischern kaufen oder man geht in eines der Restaurants, die hier in der Regel noch von Generation zu Generation vererbt werden und die sich auf die spanische Küche, aber natürlich besonders auf Meeresfrüchte spezialisiert haben. Frischer kann man den Fisch auf Mallorca eigentlich nicht essen.

Wunderschöne Natur lädt zu Wanderungen und Ausflügen ein

Wer den beiden Armen der natürlichen Bucht folgt, wird auf viele kleine Wanderwege stoßen, die nicht nur von Touristen, sondern auch von Einheimischen genutzt werden. Palma ist gut 60 Kilometer entfernt und das merkt man, weil der Andrang an die vielen kleinen Strände und Buchten in der Nähe deutlich geringer als im Rest der Insel sind. Natürlich hat man hier auch die Möglichkeit, sich einfach hinzulegen und mit einem Sprung im Meer ein bisschen Abkühlung zu suchen oder einfach am Strand zu entspannen, während man den Wellen lauscht. An einigen Stränden werden Klassiker des Badespaß angeboten und im Zweifel kann man sich sogar einen Jetski leihen und ein bisschen die Küstenlinie abfahren.

Kanal Cala Figuera
Boote in Cala Figuera, Bild: Allard One / shutterstock

Zwar gibt es keine klassischen Sehenswürdigkeiten oder mittelalterlichen Gebäude in der Stadt selbst zu sehen, die Natur ist allerdings ein guter Grund, wenn man einfach ein bisschen Ruhe im Urlaub und Möglichkeiten für die Entspannung sucht. Entlang der Steilküste kann man besonders mit dem Fahrrad einiges entdecken und die Strecke bietet sich an, um viele andere kleine Küstenorte in der Nähe zu entdecken, in denen Touristen immer noch eine Seltenheit sind – und das sogar auf Mallorca.

Siehe auch  Sa Coma – Beliebter Ferienort in Mallorca

Wer ein bisschen mehr erleben möchte, sollte sich einen Mietwagen besorgen und die Insel auf eigene Faust erkunden. Palma ist etwa eine Autostunde entfernt und auch die meisten anderen Sehenswürdigkeiten der Insel können von Cala Figuera aus recht schnell erkundet werden. Touren auf dem Land werden in dem Ort nur selten angeboten, da sollte man die Möglichkeiten im Internet nutzen, um sich selbst auf die Suche zu begeben und in einem der größeren Orte die Reisen mit den Touristengruppen starten.

Was allerdings in Cala Figuera durchaus möglich ist, ist eine Erkundung der Insel von der Wasserseite aus. In den letzten Jahren haben sich hier viele Anbieter einen Namen gemacht, die Touren mit dem Schiff anbieten und dabei entweder andere Orte der Insel ansteuern oder einfach einen Tag auf dem Meer bieten, einen Besuch in versteckten Buchten mit wunderschönen Stränden und einer entsprechenden Versorgung während des Ausflugs.

Rechtzeitige Reservierung ist in Cala Figuera Pflicht

Die Ressourcen für Übernachtungen sind in Cala Figuera eher begrenzt, da die meisten größeren Hotels nicht mehr im Ort zu finden sind. Daher ist es wichtig, dass man sich rechtzeitig mit einer möglichen Reise in den Ort beschäftigt. In der Regel sind es vor allem Ferienhäuser und Ferienwohnungen, die hier angeboten werden und besonders innerhalb der Saison sind diese Möglichkeiten beliebt und entsprechend schnell reserviert.

Natürlich gibt es nichts, was bei einem Urlaub außerhalb von Cala Figuera daran hindert, den Ort auf eigene Faust zu erkunden. Ein Besuch mit dem Mietwagen ist auch hier möglich, um das wunderschöne Hafenstädtchen einmal selbst gesehen zu haben.