• Menu
  • Menu
Appenzellerland mit Alpstein und Saentis, Kanton Appenzell Innerrhoden, Schweiz
Appenzellerland mit Alpstein und Saentis, Kanton Appenzell Innerrhoden, Schweiz, Bild: Conny Pokorny / shutterstock

Appenzellerland: ein phantastisches Reiseziel zu jeder Jahreszeit

Das Appenzellerland ist ein Sehnsuchtsort. Die voralpine Schweizer Landschaft ist von sanften Hügeln, Alpweiden und bäuerlichen Siedlungen geprägt. Im Norden liegt die schöne Stadt St. Gallen nur zehn Kilometer vom Ort Appenzell entfernt. Der gleichnamige Kanton umschliesst das gesamte Gebiet. Im Süden des Appenzellerlands laden die Appenzeller Alpen mit dem 2.501 Meter hohen Säntis und dem knapp 1.800 Meter hohen Hohen Kasten zum Wintersport und zum Klettern ein. Im Osten wird die einzigartige Region vom St. Galler Rheintal und im Weste durch das Toggenburg begrenzt. Sanfte, nur sparsam bewaldete Hügel gehen hier in die alpine Landschaften des Alpsteingebietes über und versprechen viel Abwechslung für Jung und Alt. Die Ebenalp im Süden des Appenzellerlandes ist ein einzigartiger Höhenzug vor der Kulisse eiszeitlicher Felsformationen. Dort lockt auch der herrliche Seealpsee zu erfrischendem Badevergnügen im Sommer.

Einzigartiges Brauchtum gepaart mit viel Humor

Das Appenzellerland ist für sein lebendiges Brauchtum bekannt. Das kann vielerorts entdeckt und bestaunt werden. Den Bewohnern der Region, egal ob den katholischen in Innerrhoden oder den evangelischen in Ausserrhoden, wird ein ganz spezieller Humor nachgesagt, der sich auch auf die Besucher überträgt. Den Witzewanderweg sollte man sich bei einem Urlaub im Appenzellerland keineswegs entgehen lassen. Auf humorvolle Weise verbindet er die Ortschaften Heiden, Walzenhausen und Wolfhalden. Der Rätselweg Kronberg bietet ähnliches Wandervergnügen. Natürlich sind das längst nicht die einzigen Wanderwege in der Region. Weithin bekannt ist auch der Laternliweg, der über die Schwägalp mit seinem NaturErlebnispark führt. Eine winterliche Wanderung durch verschneite Wälder im romantischen Lichterglanz von Petroleumlampen ist auf diesem Weg ein ganz besonderes Vergnügen. Für Bewirtung ist nach einem solchen Erlebnis natürlich gesorgt. Der berühmte Appenzeller Käse wird bei keiner Brotzeit fehlen und ein Appenzeller Alpenbitter kann so manche Mahlzeit abrunden.

Siehe auch  "Gruezi!" und "Bonjour!" in Les Portes du Soleil

Wanderungen vom Bodensee bis zum Säntis

Abwechslungsreiche und vielseitige Wanderwege von mehr als 800 Kilometern Länge führen durch die sanfte Hügellandschaft des Appenzellerlands. Sie reichen vom Bodensee bis in den Alpstein, wo der Säntis als König thront. Die gut ausgebauten Wege sind von Wiesen, Feldern, Wäldern, Bächen, klaren Seen, Wasserfällen und bizarren Felsen gesäumt. Man kann mythische Orte, prähistorische Kultstätten und Moorlandschaften entdecken. Das Spektrum an Wandermöglichkeiten reicht von erholsamen Spaziergängen über einfache Tagestouren bis hin zu schwierigen Hochtouren und mehrtägigen Etappenwanderungen mit Übernachtungen in gemütlichen Hotels und Pensionen. Das Appenzellerland ist ein wahres Wanderparadies, in dem die Gäste auch viele Themenwanderwege und Rundwanderwege erwarten. Hier begibt man sich auf die Spuren der spannenden Geschichte der Region, erklimmt die Felswände rund um die Hochalp, durchstreift Schluchten und geniesst herrliche Aussichten auf den Bodensee und fünf Länder. Vom Wandern in hügeligem Gelände durchs sommerliche oder herbstliche Appenzellerland bis zum Bergwandern und Schneeschuhwandern im schneesicheren Winter ist für jeden etwas dabei.

Auszeit vom Alltag im Appenzellerland

Berggasthaus Aescher in den Appenzeller Alpen bei Sonnenuntergang
Ein beliebtes Fotomotiv: Das Berggasthaus Aescher, Bild: sofinitaa / shutterstock

Wellness und Spa kommen im Appenzellerland ebenfalls nicht zu kurz. In jedem grösseren Ort gibt es hervorragende Wellnesshotels und Kurhotels mit Schwimmbädern, Saunalandschaften, Möglichkeiten zum Sporttreiben und geschultem, medizinischen Fachpersonal. Die Häuser haben in der Regel eine überschaubare Grösse, bieten ausgezeichnete kulinarische Genüsse, sind familiengeführt und behindertengerecht. Solche, aber auch einfache Unterkünfte findet man in Appenzell, Gontenbad, Schwende, Weissbad, Heiden und in weiteren Ortschaften des Appenzellerlands. Überall können E-Bikes ausgeliehen werden. Derart motorisiert oder ganz klassisch zu Fuß gelangt man in die ausgezeichneten Berggasthöfe, für welche die Region ebenfalls bekannt ist. In urigen Gasthöfen werden neben der hervorragenden traditionellen Küche auch herrliche Aussichten und nicht selten Kostproben des hiesigen Brauchtums geboten. Eine Auszeit vom Alltag ist im Appenzellerland allemal und zu jeder Jahreszeit garantiert.

Siehe auch  Mit dem Auto durch die Schweiz – Tipps für Urlauber und Durchreisende

Brauchtum, Kunst und kulturelle Ereignisse

Auch Kunst und zahlreiche kulturelle Ereignisse bietet das Appenzellerland. Die Region ist für ihre traditionellen Schnitzereien und Bauernmalereien bekannt. Es gibt zahlreiche Museen, Heimatmuseen und Galerien, die mit der Geschichte vertraut machen, aber auch ganz in der Gegenwart verhaftet sind. Rund um die Weihnachtszeit verwandelt sich das Appenzellerland in eine märchenhafte Welt. Krippenwege, Weihnachtsausstellungen, Lichterzauber und Adventsfenster bringen Licht und Farbe in die dunkle Jahreszeit, die hier im Schnee leuchtet. Den Höhepunkt im Jahr bildet das berühmte Silvesterchlausen, bei dem sich die Bewohner nach altem Brauch maskieren und so das neue Jahr begrüssen. Es findet in verschiedenen Ortschaften ab dem 31. Dezember bis Mitte Januar statt und kann einen Ski- oder Rodelurlaub in der Region krönen. Doch auch zu jeder anderen Jahreszeit kommen Kunst, Musik, Kultur, Brauchtum und Hüttenzauber zu ihrem Recht.

Das Appenzellerland geniessen und entdecken

Seealpsee, Appenzell
Einfach traumhaft: Der Seealpsee, 1142 m über dem Meeresspiegel, Bild: KK imaging / shutterstock

Im Februar wird die traditionelle Fasnacht mit bezaubernden Kostümen, Umzügen und dem “Ommetrommere” gefeiert, die jeden Besucher in ihren Bann schlägt. Es folgen Alpfahrten, die Appenzeller Musiktage, Musikfestivals und beeindruckende Berggottesdienste. Im September finden in Appenzell die “Chölbi” und die Markttage statt. Das Ereignis bietet viele Attraktionen, die Gross und Klein in ihren Bann schlagen. Auch die herbstliche Viehschau sollte man sich nicht entgehen lassen. Im Appenzellerland gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Nicht zuletzt ist es die einmalige Natur, die diesen unverwechselbaren Landstrich ausmacht und einen hohen Erholungswert bietet. Sanfte Hügel, hohe Berge und bezaubernde Seen laden zum Wandern, Radfahren, Schneeschuhwandern, Klettern, Bergsteigen und zu weiteren sportlichen Aktivitäten ein. Ein erfrischendes Bad im idyllischen Seealpsee oder einem anderen klaren Gewässer und eine zünftige Einkehr runden einen Urlaubstag perfekt ab.