Blick auf Sterzing, Südtirol
Blick auf Sterzing, Bild: Jochen Netzker / shutterstock

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten im Südtiroler Sterzing

Südtirol begeistert seit Jahrzehnten deutsche und internationale Reisende. Insbesondere die faszinierende Landschaftsvielfalt verlockt alljährlich Erholungssuchende und Aktivurlauber. Die spektakuläre Bergwelt, rauschende Wasserfälle, satt grüne Almen, karge Hochplateaus, Naturparks mit artenreicher Flora und Fauna sowie kristallklare Seen sind einzigartige Naturattraktionen. Wir stellen im folgenden Artikel das charmante Südtiroler Sterzing vor.

Fakten

Sterzing ist sowohl italienische Stadt als auch Gemeinde. Mit Stand 2019 wurden 7.044 Einwohner verzeichnet. Es befindet sich im Wipptal, das in Nord-Süd-Richtung verläuft. Teils liegt das Tal im österreichischen Nordtirol, teils im italienischen Südtirol. Sterzing gilt seit Jahrhunderten als bedeutende Handelsstadt, was es seiner günstigen Lage zwischen dem Penser Joch und dem Jaufen- sowie Brennerpass verdankt. Heute gilt die Stadt vor allem als Tourismus- und Wirtschaftszentrum der Bezirksgemeinschaft Wipptal.

Südtiroler Unterkünfte: herzliche Gastfreundschaft ist garantiert

Im Südtiroler Sterzing steht eine große Auswahl an Unterkünften jeder Art zur Verfügung. Dazu zählt Stafler‘s Gut, das Romantik Hotel in Sterzing mit über 700-jähriger Geschichte. Einst war es eine Poststation, seit etwa 270 Jahren ist die Herberge als gastfreundlicher, weltoffener Ort bekannt. Zu ihren Vorzügen gehören unter anderem:

  • komfortable und gemütliche Zimmer sowie Suiten
  • große, gepflegte Parkanlage
  • Restaurants mit vier Hauben und zwei Sternen
  • großzügiger Wellnessbereich

Das Romantik Hotel in Sterzing ist die ideale Unterkunft, um nach ausgedehnten Entdeckungstouren in Südtirol Verwöhnung zu genießen.

5 interessante Sehenswürdigkeiten in Sterzing

Südtirol ist eine Urlaubsregion, die für nahezu jeden Geschmack das Passende bereithält. Ob Reisende Wassersport betreiben, Wandern, Klettern, Bergsteigen, Radeln oder Sehenswürdigkeiten besichtigen möchten, alles ist möglich. Nachfolgende 5 Attraktionen zählen zu den beliebtesten Besichtigungszielen in Sterzing.

Tipp 1: Pfarrkirche Unsere liebe Frau im Moos

Die sehenswerte Sterzinger Pfarrkirche ist ein spätgotischer Bau. Er wurde in zwei Etappen gebaut: der Chor von 1417 bis 1451, das Langhaus von 1497 bis 1524. Beeindruckend sind unter anderem die fünf Multscherfiguren am Hauptaltar sowie der römische Grabstein Postumia Viktorina. Die Pfarrkirche Unsere liebe Frau im Moos kann täglich von 9 bis 19.00 Uhr besichtigt werden.

Tipp Nr. 2: Zwölferturm

Zwölferturm Sterzing
Der Zwölferturm in Sterzing, Bild: Beate Panosch / shutterstock

Beim 46 Meter hohen Zwölferturm handelt es sich um ein Wahrzeichen der Stadt Sterzing. Laut Überlieferung begründet sich der Name auf seinen 12-Uhr-Glockenschlag, der damals die Bewohner zum Mittagessen rief. Er wurde zwischen den Jahren 1468 und 1472 errichtet. Der Turm besteht aus Granitquadern und verfügt über einen Durchgangsbogen sowie Spitzbogenfenster. In ersten Stock befindet sich eine Gefängniszelle.

Tipp Nr. 3: Heilig Geist Spitalkirche

Im Sterzinger Zentrum am Stadtplatz ist die Heilig Geist Spitalkirche platziert. Es handelt sich um einen der interessantesten Sakralbauten des Eisacktales. Das Äußere präsentiert sich eher unscheinbar und schlicht. Ihr Inneres birgt jedoch eine fantastische Überraschung: kunstvoll gestaltete Fresken, die Zeugnis von den herausragenden Arbeiten der Pustertaler Malerschule ablegen. Erbaut wurde die Spitalkirche von 1399 bis 1402. Gleichzeitig entstand ein Gebäudetrakt, der einst als Spital und Hospiz für Pilger auf ihrem Weg nach Italien diente.

Tipp Nr. 4: Ansitz Jöchlsthurn

Er ist im Westen der Sterzinger Neustadt situiert. Ebenso wie die Pfarrkirche Unsere liebe Frau im Moos wurde der Ansitz Jöchlsthurn in mehreren Phasen erbaut. In seiner 700-jährigen Baugeschichte fanden immer wieder Umbauten statt. Seine typischen Elemente aus Gotik und Barock sind ebenso beeindruckend wie die farbintensiven Wandfresken aus dem 15. sowie 16. Jahrhundert und die drei spätgotischen Holzdecken.

Tipp Nr. 5: Sterzinger Rathaus

Eine weitere herausragende Sehenswürdigkeit von Sterzing ist das Rathaus. Highlight des eindrucksvollen spätgotischen Baus aus dem 15. Jahrhundert stellt der Prunkerker dar. Faszinierend ist auch die Rathausstube, die zu den am besten erhaltenen in ganz Tirol zählt. Weiterhin bestaunen Besucher einen römischen Altarstein aus dem Jahr 200 nach Christus, der dem persischen Gott Mithras geweiht ist.

Die 3 schönsten Ausflugsziele rund um Sterzing

Vor allem die Südtiroler Natur hält die beliebtesten und attraktivsten Ausflugsziele bereit. Familien mit Kindern stehen ebenso zahlreiche Aktivitätsmöglichkeiten zur Verfügung wie allen anderen Urlaubern jeder Altersklasse. Nachstehend findet sich eine kleine Auswahl an tollen Ausflugsorten, die von Sterzing aus problemlos erreichbar sind.

Rossy Park

Der Kinderspielplatz und Streichelzoo Rossy Park befindet sich nahe der Rosskopf Bergstation. Große und kleine Tierliebhaber lassen sich gerne von den Lamas, Alpakas, Eseln, Zwergponys, Ziegen und Hasen begeistern. Zum Abstellen des Fahrzeuges empfiehlt sich der große Parkplatz an der Rosskopf Talstation in Sterzing.

Mühlendorf Gschnitz

Gilfenklamm, Südtirol
Gilfenklamm, Bild: lorenza62 / shutterstock

Allen historisch interessierten Urlaubern empfiehlt sich ein Besuch des Mühlendorfes in Gschnitz. Das altertümliche Ambiente versetzt Besucher zurück in die Vergangenheit. Uralte, ausgetretene Pfade führen entlang des Sandeswasserfalls zu zahlreichen Gebäuden des „lebenden“ Mühlendorfes. Dort können Ausflügler die Arbeitsweise der Einheimischen vor 100 Jahren kennenlernen. Zu den Publikumsmagneten gehören die Handwerksstätte, Schmiede und die durch Wasserkraft betriebene Getreidemühle.

Gilfenklamm

Nur 5,5 Kilometer trennen Sterzing von Stange bei Ratschings. Von dort aus führt ein Wanderweg den Jaufenbach entlang zu einer herausragenden Schlucht: die Gilfenklamm. Auf einer Länge von 2,5 Kilometern geht es über zahlreiche Treppen und Hängebrücken mitten durch die einzigartige Natursehenswürdigkeit. Sie ist auch als Marmorschlucht bekannt und einzigartig in Europa. Seit ewigen Zeiten bis heute wird dort das edle Gestein abgebaut. Wanderer genießen den Blick auf tosende Wassermassen und leuchtend weißes Marmor, in dem sich das Grün der Umgebung widerspiegelt.