• Menu
  • Menu
Familie am Meer
Ein Familienausflug mit Kind und Kegel wird besonders gern am Meer unternommen, Bild: dotshock / shutterstock

Mit dem Bollerwagen für Kinder unterwegs – so wird jeder Ausflug ein Erlebnis

Die Zeit mit den Liebsten verbringen zu können ist für viele nach wie vor immer noch das größte Geschenk. Ausflüge mit der ganzen Familie stehen hierbei ganz oben auf der Liste. Aber wer gerade längere Unternehmungen plant und zum Beispiel auch noch Kleinkinder mit dabei hat, der muss sich ganz genau überlegen, was alles für so einen Ausflug eingepackt werden sollte. Wer das Lieblingsspielzeug der Kleinsten bei bereits angefangener Reise vergisst, der wird sich daran noch lange erinnern. Denn ohne das geliebte Kuscheltier einzuschlafen, wird dann auf einmal zu einer großen Herausforderung und der Ausflug zum vermeidbaren Horrortrip. Aber um eben so wichtige Dinge nicht zu vergessen, helfen schon eigens erstellte Ausflugs-Checklisten.

Rollende Unterstützung

Ob bei einem nur kurzen Tagesausflug oder einem länger geplanten Urlaub mit dem Auto, immer gibt es so viele Dinge, die mitkommen müssen. Oft fehlt es hier an Platz, geschweige denn an Verstaumöglichkeiten. Aber hier gibt es die perfekte Lösung. Ein faltbarer Bollerwegen bietet sich hier optimal an und ist die Antwort auf die Frage „Wie soll alles mit?“. Diese praktischen Helfer sind kinderleicht zusammengebaut und im Auto verstaut. Sie bieten jede Menge Platz und für die Kleinsten sogar noch als Zugabe jede Menge Spaß. Faltbare Bollerwagen bekommt man in den verschiedensten Ausführungen, d. h. in verschiedenen Varianten und Größen. Nicht nur die ganzen Ausflugutensilien wie Spielzeug oder Verpflegung finden hier Platz. Vor allem Kleinkinder können längere Strecken nicht immer ohne Pausen ablaufen. So kann man die kleinen Zweibeiner einfach in den Bollerwagen setzen und gemütlich hinter sich herziehen. Dies sorgt garantiert für jede Menge Spaß, nicht nur bei den Kleinsten. So lassen sich die Ausflüge im Urlaub an den Strand oder in schöne Wälder gemeinsam stressfrei genießen.

Siehe auch  Musthaves für Ihr nächstes Reiseziel

Gut vorbereitet vermeidet Stress

Nörgelnde und unzufriedene Kinder möchte wohl niemand auf seinem Familienausflug bei sich haben. Dies bedeutet nämlich nicht nur Stress für das eigentlich Kind selber, sondern auch für die restlichen Familienmitglieder. Der größte Stressauslöser ist hier auf Platz eins der Hunger. Deshalb heißt es hier, vorbereitet zu sein. Auf einem Ausflug zu Hause oder im Urlaub ist es ratsam, ausreichend Essen und Trinken dabei zu haben. Sinnvoll sind hier natürlich gesunde Snacks, wie kleingeschnittene Obststücke oder auch zuckerfreie Kekse. Zum Trinken ist es ratsam, durstlöschende Getränke mitzunehmen. Wasser oder auch Fruchtschorlen werden gern genommen. Mitgebrachte Müllbeutel helfen dabei, den entstandenen Müll direkt ordnungsgemäß zu sammeln und bei der nächsten Gelegenheit dann in einen Mülleimer zu entsorgen. Denn nicht immer findet man auf seinen Ausflugsrouten direkt eine Entsorgungsmöglichkeit. So lernen die Kinder auch noch direkt wie wichtig es ist, die Umwelt sauber zu hinterlassen.

Auf alles vorbereitet sein

Man sollte sich nicht immer auf die Wettervorhersagen verlassen und lieber doppelt abgesichert sein. Schnell kann man eben noch durch den schönsten Sonnenschein laufen und im nächsten Moment, da regnet es schon wie aus Eimern. Wer hier keine Wechselklamotten eingepackt hat, der muss seinen Weg komplett nass fortsetzen. Aber selbst, wenn man nicht in einem Gebiet unterwegs ist, in dem es schon mal schnell zu Wettumschwüngen kommen kann, bietet es sich an, Wechselkleidung dabei zu haben. Kinder lieben es mit Wasser zu spielen. Und so kann es auch mal schnell passieren, dass der auf dem Weg gelegene Bach genutzt wird, um ein nicht eingeplantes Bad zu nehmen. Lachen kann man darüber, wenn man die Wechselkleidung schnell parat hat und das pitschnasse Kind trocken legen kann.

Siehe auch  Den Globus mit Kindern nicht nur auf dem Ständer umdrehen

Aus einer Notsituation das Beste machen

Was neben dem „Ich habe Hunger!“ die Eltern auch noch oft zu hören bekommen ist „Ich muss mal!“. Dies kann im besten Falle passieren, wenn man sich grad bei einem Café oder einer Raststätte befindet, wo man schnell auf die Toilette kann. Aber nicht immer hat man diese Situation und schon befindet man sich im Wald mit weit und breit keiner öffentlichen Toilette. Hier ist man sicher, wenn man Feuchttücher oder zumindest Taschentücher eingepackt hat.

Wer gerne mit seiner Familie unterwegs ist, der kann sich freuen. Denn schon in den meisten Bundesländern gibt es ausreichend viele Möglichkeiten, um die Zeit mit Kindern optimal zu nutzen und tolle Ausflugsziele zu erleben. Man muss dafür gar nicht immer das Land verlasse