• Menu
  • Menu
Kontaktlinsen im Urlaub
Kontaktlinsen im Urlaub, Bild: AtlasStudio / shutterstock

Kontaktlinsen vs. Brille auf Reisen – was sind die Vor- und Nachteile?

Beim Packen für eine Reise stehen Kontaktlinsenträger oft vor der Frage, ob sie ihre Kontaktlinsen oder doch lieber ihre Brille mitnehmen sollten. Immerhin benötigt das reibungslose Auswechseln einiges an Aufwand und einen gewissen Hygienestandard, der im Urlaub nicht immer so einfach gewährleistet werden kann. Beide Optionen haben ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile, die je nach Reiseziel, Aktivitäten und persönlichen Vorlieben abgewogen werden sollten. Wir haben einige von ihnen betrachtet und zusammengefasst, um bei der Entscheidung ein wenig unter die Arme zu greifen.

Mit Kontaktlinsen auf Reisen

Wer sie bereits benutzt, weiß bereits, was kommt, denn die Vorteile von Kontaktlinsen liegen auf der Hand. Sie bieten eine natürliche und uneingeschränkte Sicht, da sie direkt auf der Augenoberfläche aufliegen und kommen ohne Hinderung im Alltag aus. Sie erlauben außerdem Aktivitäten wie Schwimmen, Sport oder Outdoorabenteuern ohne Bewegungseinschränkung und garantieren so eine Planung mit etwas weniger Hindernissen. Auch Surfen oder Tauchen kann mit Kontaktlinsen vorgenommen werden – besonders weiche Linsen funktionieren hier gut. Sie sollten allerdings direkt nach dem Wasserbesuch entsorgt werden, falls Wasser und die in ihm befindlichen Bakterien sich unter die Linse geschummelt haben. Wer im Winterurlaub ist, profitiert außerdem davon, sich nicht mit beschlagenen Gläsern herumärgern zu müssen – und kann Schneeschutzbrillen ohne Unbequemlichkeiten tragen.

Kontaktlinsen erfordern allerdings, wie eingangs bereits erwähnt, eine gründliche Hygiene. Wer also beispielsweise nicht immer direkten Zugang zu fließendem Wasser hat, um saubere Hände zu garantieren, riskiert so im schlimmsten Fall Infektionen. Lange Flüge, klimatisierte oder beheizte Umgebungen oder staubige Orte können zudem zu Trockenheit und Irritationen führen – besonders dann, wenn die Linsen über einen längeren Zeitraum getragen werden. Etwas, womit man im Urlaub ganz bestimmt nicht zu kämpfen haben möchte. Zusätzlich zu den mehr als genügend Ersatzlinsen, Kontaktlinsenflüssigkeit und Aufbewahrungsbehältern im Gepäck, sollten sich also auch Feuchtigkeitstropfen befinden.

Siehe auch  Winterurlaub aktiv: Mehr als nur Skifahren

Die Brille mit im Urlaub

Brillen benötigen mit ihrem einfachen Aufsetzen und wieder Absetzen wesentlich weniger aufwendige Pflege und Hygiene als Kontaktlinsen. Als natürliche Barriere zwischen den Augen und der Umgebung schützen sie zudem – was besonders bei trockener oder staubiger Luft von Vorteil sein kann und Augenreizungen reduziert. Und sie sind vielseitig! Bei wechselnden Lichtverhältnissen, beim Lesen oder Aktivitäten, können sie einfach abgenommen werden. In extrem sonnigen Umgebungen bieten Sonnenbrillen mit Sehstärke zudem zuverlässige Sicht vor intensivem Sonnenlicht und schützen vor Sonnenbrand und eventueller Photokeratitis (was im Grunde einem Sonnenbrand der Augen entspricht!). In recht windigen Umgebungen schützen sie hingegen vor dem Eindringen von Kleinstpartikeln wie Sand oder Staub.

Im Vergleich zu Linsen bieten sie allerdings eine wesentlich eingeschränktere Sicht – was im Urlaub vor allem bei schönen Panoramaansichten störend sein kann. Zudem sind einige Aktivitäten eingeschränkt. Vor allem beim Sport oder Outdoorbeschäftigungen können Brillen schnell unbequem werden oder verrutschen. Und: sie sind wesentlich anfälliger für Verluste oder Beschädigungen, was auf Reisen schnell problematisch werden kann, wenn Ersatz nicht leicht verfügbar ist.

Welche Sehhilfe ist wann besser?

Wie so oft ist die Entscheidung zwischen Kontaktlinsen und Brille auf Reisen von den individuellen Bedürfnissen abhängig. Wer klare Sicht ohne Einschränkungen sucht und die erforderlichen Hygienemaßnahmen einhalten kann, für den lohnen sich auch weiterhin Kontaktlinsen. Brillen trumpfen allerdings mit wesentlich weniger Wartungsaufwand auf und können besonders bei Urlauben im Grünen die clevere Wahl sein. Sie bieten in einigen Situationen mehr Schutz und Komfort, in anderen durch Verrutschen oder Beschlagen genau das Gegenteil. Es ist immer ratsam beide Optionen zu berücksichtigen und basierend auf der Reiseroute, den gewünschten Aktivitäten und Vorlieben zu wählen. Wir empfehlen so oder so, sowohl Ersatzlinsen als auch eine Brille als Backup im Gepäck zu haben, um für alle Eventualitäten ausgerüstet zu sein. Egal, für welche Option sich entschieden wird, im Urlaub plötzlich ohne klare Sicht dazustehen, ist in beiden Fällen katastrophal.

Siehe auch  Den Globus mit Kindern nicht nur auf dem Ständer umdrehen