• Menu
  • Menu
Powerbank Urlaub
Mit einer Powerbank mit 20.000 mAh lässt sich ein handelsübliches Smartphone etwa zwei bis vier Mal wieder aufladen. Zusätzlich lassen sich damit auch andere Gadgets wie etwa Bluetooth-Lautsprecher betreiben, Bild: VADISH ZAINER / shutterstock

Fünf Gadgets, die auf keiner Reise fehlen sollten

Es gibt zahlreiche kleine Hilfsmittel, die einem das Leben während einer Reise erheblich erleichtern können. Was dabei in die Reisetasche wandert, ist vor allem dem Urlaubsziel sowie den individuellen Vorlieben geschuldet. Manche wollen auch unterwegs nicht auf den Luxus von feuchtem Toilettenpapier verzichten, andere wollen wiederum unbedingt immer und überall ihr Lieblingsbuch dabeihaben. Diese fünf Dinge haben aber auf so gut wie jeder Reise ihre Berechtigung.

Gadget #1: Powerbank

Kaum jemand möchte im Urlaub auf sein Smartphone verzichten. Der Akku wird dabei jedoch ordentlich strapaziert. Denn gerade auf Reisen wird das Telefon zum Multifunktionstool.

Um die schönsten Sehenswürdigkeiten und interessanten Orte zu finden, hilft das Navi weiter. Am Ziel angekommen, werden Motive wie der Eiffelturm, BigBen oder der Central Park in New York als Fotos festgehalten und auf unterschiedlichen Social-Media-Kanälen veröffentlicht.

Da kann es schon mal vorkommen, dass der Ladestand des Akkus bereits um die Mittagszeit in die bedrohliche Zone gelangt. Mit einer Powerbank ist es in diesem Fall möglich, das Smartphone rasch und unkompliziert wieder zu beladen.

Das ist vor allem auch bei längeren Ausflügen in die Natur empfehlenswert, bei denen die Stromversorgung nicht ständig gewährleistet ist. Mit einer Powerbank lässt sich neben dem Telefon auch noch das Tablet beladen oder ein Bluetooth-Lautsprecher für längere Zeit betreiben.

Die entscheidende Frage lautet jedoch: Welche Kapazität wird dafür benötigt? Als Richtwert gilt: Eine Powerbank mit einer Leistung von 20.000 Milliamperestunden (mAh) kann ein Tablet etwa ein bis zwei Mal und ein handelsübliches Smartphone rund zwei bis vier Mal wieder voll aufladen.

Gadget #2: Schweizer Taschenmesser

Schweizer Taschenmesser Urlaub
Das berühmte Schweizer Taschenmesser sollte bei keinem Campingurlaub fehlen, Bild: Panwasin seemala / shutterstock

Viele Urlauber sind der Meinung, dass das gute alte Schweizer Taschenmesser nur noch einen nostalgischen Nutzen hat. Das hängt jedoch ganz von der Art der Reise ab.

Dieses Gadget ist nicht nur beim Camping oder in der Wildnis von großer Bedeutung. Jeder, der schon einmal eine Flasche Wein für einen romantischen Abend zu zweit am Strand gekauft hat und daran gescheitert ist, einen Korkenzieher zu organisieren, um die Flasche öffnen zu können, der weiß sich dieses Multifunktionstool zu schätzen.

Siehe auch  Packliste für den Herbsturlaub

Je nach Ausführung und Preisklasse sind die Taschenmesser mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet. Für einen Camping-Urlaub empfiehlt sich zumindest die folgende Mindestausstattung:

  • Messer
  • Schere
  • Flaschenöffner
  • Dosenöffner
  • Säge
  • Schraubendreher
  • Zange

Bei der Wahl des richtigen Gadgets sollte vor allem auf die Qualität geachtet werden. No-Name-Produkte sehen zwar oft recht schick aus, versagen aber im Ernstfall zumeist ihren Dienst. Zu den renommiertesten Herstellern zählen unter anderem Victorinox und Leatherman.

Gadget #3: FFP2-Masken

Zugegeben, der Begriff Gadget mag für FFP2-Masken ein wenig übertrieben sein. Dennoch ist es sinnvoll, immer ein paar davon in seinem Handgepäck mitzuführen. So ist es jederzeit möglich, den entsprechenden örtlichen Bestimmungen Folge zu leisten.

Was viele nicht wissen: Auch bei den FFP2-Masken gibt es enorme Qualitätsunterschiede. Deshalb empfiehlt es sich auch hier, auf einen Markenhersteller wie Virshields zu setzen. Denn damit einher geht die Gewissheit, dass die Masken in Deutschland entwickelt und nachhaltig hergestellt wurden.

Darüber hinaus gibt es auch Spezialprodukte, die unterschiedlichen Zielgruppen das Leben erheblich erleichtern können. Für viele Brillenträger ist beispielsweise die Kondensation beim Tragen der FFP2-Maske ein großes Problem. Da die ausgeatmete Luft eine höhere Temperatur hat als die Gläser der Brille, beschlagen diese ständig. Die Fogfree Maske von Virshields hat ein Inlay eingearbeitet, der einen zusätzlichen Abdichtungseffekt bietet und so das Beschlagen der Gläser effektiv verhindert.

Gadget #4: Kabelbinder

Auch wenn die Erwähnung von Kabelbindern als Gadget bei vielen zunächst ungläubiges Staunen auslöst, entpuppen sich diese kleinen Kunststoff-Bändchen während einer Reise als echtes Wundermittel und können in vielen Situationen oftmals die letzte Rettung sein.

Mit einem Kabelbinder lässt sich beispielsweise der Reise-Trolley einfach und sicher vor schnellem Zugriff sichern, wenn dafür gerade kein Schloss zur Verfügung steht. Dafür werden einfach die Schieber des Reißverschlusses mit Hilfe der Kabelbinder miteinander verbunden.

Siehe auch  Digitale Begleiter: Reisezeit effektiv überbrücken

Auch wenn der Schieber eines Reißverschlusses auf der Jacke verlorengeht, kann ein Kabelbinder als Ersatz genutzt werden. So ist es auch weiterhin einfach möglich, den Verschluss zu öffnen und wieder zu schließen.

Sollten die Schnürsenkel mitten in der Wildnis reißen, helfen auch hier Kabelbinder weiter. Die Ösen der Schuhe können vorübergehend mit einem Kabelbinder verbunden werden und bieten so ausreichend Stabilität, um die Wanderung bequem fortzusetzen.

Das ist aber noch lange nicht alles. Mit den Kabelbindern können darüber hinaus auch noch Verpackungen wiederverschlossen, Abflüsse gereinigt oder eingerollte Kleidungsstücke platzsparend fixiert werden. Die Optionen sind fast unendlich. Im Internet finden sich zahlreiche weitere Einsatzmöglichkeiten.

Gadget #5: Schlafmaske

Was ist das immer für ein Gemecker über zu helle Hotelräume in der Nacht. Manche Menschen können unter allen Bedingungen ausgezeichnet schlafen, andere benötigen dafür jedoch bestimmte Voraussetzungen. Und neben Ruhe gehört hier vor allem Dunkelheit dazu.

Doch was tun, wenn die Vorhänge im Hotelzimmer zu hell sind oder die Jalousien einfach zu viel Licht durchlassen? Viel einfacher, als das Problem im Raum zu beheben ist es, diesem mit einem einfachen Gadget entgegenzuwirken. Eine Schlafmaske wird direkt auf das Gesicht aufgesetzt und verdunkelt jede noch so helle Umgebung einfach und schnell.

Doch auch hier gibt es bei den unterschiedlichen Produkten erhebliche Qualitätsunterschiede. Um unschöne und schmerzende Ausschläge zu vermeiden, empfiehlt es sich, vor allem auf hautfreundliches Material bei der Auswahl der richtigen Schlafmaske zu achten.

Schlafmasken aus Baumwolle sind nicht nur weich, sondern zugleich auch noch atmungsaktiv und saugfähig. So sind sie in der Lage, den Schweiß aufzunehmen und Feuchtigkeit abzugeben. Wer etwas mehr Geld ausgeben möchte, kann auch zu Modellen aus Samt oder Seide greifen. Diese haben zusätzlich auch noch einen leicht kühlenden Effekt und sind besonders für Allergiker geeignet.

Weiters sollte darauf geachtet werden, dass sich der Gummizug mit Hilfe eines Riemens oder eines Klettverschlusses genau auf die eigene Kopfgröße anpassen lässt. Nach jedem Urlaub sollte die Schlafmaske mit etwas Waschmittel und Wasser gereinigt werden.