Die schönsten Ecken Merans

Meran, Südtirol, Italien
Blick auf das Stadtzentrum von Meran, Bild: saiko3p / shutterstock

Südtirol, auch Alto Adige genannt, hat seinen ganz eigenen Charme. Seit Jahrzehnten lockt die Region unzählige Besucher und zieht sie in ihren Bann. Sowohl die Skigebiete in den Bergen, die Wanderstrecken in den Dolomiten, die urigen kleinen Dörfer als auch die berühmte Weinstraße mit ihren wunderschönen Städten Bozen, Brixen und vor allem Meran begeistern jeden Reisenden.

Die Unterkunft macht’s: Wellness und Entspannung

Wer sich danach sehnt, die Seele baumeln zu lassen, ist in Meran genau richtig. Das Thema Wellness wird hier großgeschrieben und in vielen Hotels erwarten einen exklusive Spa Behandlungen, Heubäder und Massagen. Swimming Pools und liebevoll eingerichtete Räume zum Wohlfühlen, laden zur vollkommenen Entspannung ein, wie zum Beispiel im Wellnesshotel in Schenna. Mit dem traumhaften Blick auf Meran lässt es sich hier gut aushalten und die Alltagssorgen sind schnell vergessen. Nicht umsonst ist Meran eine Kurstadt, die von vielen als Lieblingsziel für Erholung auserkoren wurde. Mit rund dreihundert Sonnentagen im Jahr, welche Meran stolz sein Eigen nennen kann, wird diese auch garantiert zu einem Erfolg.

Die Highlights von Meran

Botanischer Garten Meran
Der botanische Garten, Bild: Stefano Ember / shutterstock

Viele Besucher in Meran sind Wiederholungstäter, da es sie immer wieder in die bezaubernde Stadt mit ihrem besonderen Flair zieht. In Meran trifft Geschichte auf Tradition und Moderne und entfaltet somit viele Möglichkeiten, sich den Tag zu versüßen.

Die Architektur der Häuser im ältesten Teil der Stadt, dem Steinach Viertel oder die berühmten Meraner Lauben mit ihren Restaurants, Bars, Geschäften und ihrer Historie, die bis ins Mittelalter zurückreicht, hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Jedes einzelne Haus in den Gassen der Stadt hat eine Geschichte und ist ein Foto wert.

Vom Pulverturm aus hat man einen atemberaubenden Blick auf ganz Meran mit seiner Pfarrkirche und den Berge im Hintergrund. Nicht weit entfernt, den Tappeinerweg entlang spazierend, findet man den öffentlichen Kräutergarten, der definitiv einen Besuch wert ist. Wer sich hier bereits für die vielfältige Pflanzenwelt begeistert, wird im botanischen Garten garantiert seinen Lieblingsort der Stadt finden.

Auch an Regentagen sehenswert

Fluss Passer, Meran
Der Fluss Passer fließt durch Meran, Bild: andrea vicentini / shutterstock

Sollte das Wetter nicht mitspielen, ist man in Meran dennoch gut aufgehoben, denn es gibt auch viele Möglichkeiten die Stadt geschützt vor Regen oder Kälte kennen zu lernen. So kann ein Besuch in die Therme von Meran eine entspannende Abwechslung sein, die den Wellnessurlaub perfekt ergänzt. Auch die Museen der Stadt laden zu Entdeckungen ein. Das Schloss Trauttmansdorff hat zum Beispiel nicht nur schöne Gärten zu bieten, sondern beherbergt auch das Tourismus Museum. Auch das wichtigste Museum, das Meraner Stadtmuseum in dem historischen und beeindruckenden Gebäude des Palais Mamming, sollte auf der Bucketlist stehen. In den restaurierten Sälen des Barockpalais, aber auch im neuen Zubau, welcher zum Teil in den Felsen des Küchelbergs getrieben wurde, kann man mehr über die spannende Geschichte Merans lernen und sich die große Sammlung an prachtvollen Ausstellungsstücken betrachten.

Ausflug ins Meraner Land

Nicht nur die Stadt selbst, sondern auch ihre Umgebung machen Meran zum perfekten Urlaubsort. Ganzjährig mildes Klima, köstliche mediterrane Speisen sowie eine Kultur, in der zumeist deutsch und italienisch gesprochen wird, laden zu Entdeckungen und Abenteuern ein. So kann man zum Beispiel mit dem Coach und Psychologen Martin Kiem Waldbaden gehen, die Berge besuchen oder die alpine Straße der Romantik entdecken.

Auch die vielen kleinen spannenden Orte im Meraner Land, zum Beispiel Schenna, Algund, Naturs oder Dorf Tirol sind nicht weit entdeckt und haben alle ihre eigenen schönen Ecken und verzaubern ihre Besucher im Handumdrehen. Die Landschaften, oft geprägt von endlosen Weinreben und verschiedenen Grüntönen, umrandet von den majestätischen Bergen, lassen einen Aufatmen und Innehalten. Die Sehenswürdigkeiten der Region sind oft unterschätzte und vergessene Schätze. Die Gaulschlucht bei Lana, der Südtiroler Skulpturen-Wanderweg, das Mausoleum in Schenna oder die Ultner Urlärchen sind nur einige der vielfältigen Möglichkeiten, die sich bei einem Ausflug ins Meraner Land bieten.

Köstliche Weine auch abseits der Weinstraße

Meran liegt zwar nicht direkt an der berühmten Weinstraße, köstlicher Wein wird hier aber dennoch überall angebaut. Entlang des Tappeinerwegs innerhalb der Stadt oder vom Pulverturm aus konnte man bereits die ersten Weinreben innerhalb der Stadt besuchen. Doch auch vor den Toren Merans gibt es diverse Kellereien in prunkvollen Gebäuden, die schon fast an kleine Schlösser anmuten und in denen teilweise über viele Generationen hinweg die besonders geschmackvollen Sorten, für die Südtirol so berühmt ist, angebaut werden. Mittlerweile übernehmen immer mehr junge Winzer das Geschäft und verleihen der ehrwürdigen Tradition einen modernen Touch. Wer sich aufmacht, um die Kellereien zu besuchen kann auch häufig an Führung und Verkostungen teilnehmen. Die perfekte Ergänzung für den Wellness Urlaub.

Checkliste für den Urlaub in Meran

  • Die Altstadt besuchen
  • Den botanischen Garten bewundern
  • Den Ausblick vom Pulverturm genießen
  • Sich im Wellness Hotel verwöhnen lassen
  • Das Meraner Stadtmuseum besichtigen
  • Das Umland erkunden
  • Wein in einer der Kellereien kosten
  • Genießen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here