• Menu
  • Menu
Kotor in Montenegro
Blick auf Kotor, Bild: Boris Stroujko / shutterstock

Sommerurlaub in Kotor, Montenegro!

Die Idee, Montenegro zu besuchen, ist wunderbar. Sie werden Kultur, Geschichte, herrliche Natur, kristallklares Wasser und warme Strände entdecken. Gelegen im tiefsten Teil der beeindruckenden Bucht von Kotor (Boka Kotorska), könnte Kotor keine kontrastreicheren Landschaften bieten. Die befestigte Altstadt liegt am Fuße des St.-Iwan-Hügels und des Lovćen-Gebirges, und die labyrinthartigen Straßen überraschen mit Cafés, Kirchen und Restaurants auf den versteckten Plätzen. Die Berge, die sich über der Stadt erheben, bieten Schutz für die gesamte Bucht.

Der kurze, aber turbulente Fluss Shkurda fließt durch den nördlichen Teil der Stadt, und die Gurdić-Quelle befindet sich im westlichen Teil.
Es gibt keine genauen Informationen über den Ursprung der Stadt, aber Archäologen glauben, dass sie auf den Überresten der antiken Stadt Akruvium errichtet wurde. Der antiken griechischen Legende nach wurde die Stadt von den Argonauten gegründet, die mit dem Goldenen Vlies nach Hause zurückkehrten.

Kotor gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, weil es im Mittelalter eine wichtige Rolle in der Kunst und Kultur des Balkans gespielt hat und wegen seiner bemerkenswerten maritimen Tradition als wichtiger Hafen mit der ältesten noch existierenden Seefahrergilde der Welt. In der Stadt werden Sie den Einfluss der mediterranen Kultur und der venezianischen Architektur spüren.

Verpassen Sie nicht den Besuch der Altstadt

Altstadt von Kotor
Unterwegs in der Altstadt von Kotor, Bild: AlexAnton / shutterstock

Die Altstadt von Kotor ist wie eine kleinere Version von Dubrovnik, versteckt in einer abgelegenen Ecke der Bucht Boka Kotorska, im Schatten der Kalksteinklippen des Berges. Die Mauern, die die Altstadt von Kotor umgeben, sind 15 m breit und 20 m hoch. Sie sind eine geschickte Ergänzung zu dem natürlichen Schutz, den die steilen Klippen des St. Iwan-Hügels bieten. Die Altstadt kann durch drei Tore betreten werden. Das wichtigste ist das Seetor, das 1555 erbaut wurde.

Die beste Art, die Altstadt zu erkunden und ihre Atmosphäre aufzusaugen, ist, sich in den engen, gepflasterten Gassen zu verlieren. Beginnen Sie Ihr Abenteuer am Sea Gate, direkt an der Bucht. Wenn Sie sich im Uhrzeigersinn bewegen, sehen Sie die meisten der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, darunter den Wappenplatz, den Mehlplatz, das Schifffahrtsmuseum und die Kirchen St. Lukas und St. Nicola. Biegen Sie links ab, und Sie sind wieder da, wo Sie angefangen haben.

Die von einer Stadtmauer umgebene Stadt ist von engen Gassen und Plätzen durchzogen, auf denen sich charmante Restaurants, Cafés und Kunsthandwerksläden befinden. In jedem Winkel der Stadt kann man die Geschichte ihrer langen und glanzvollen Vergangenheit entdecken: die Sankt-Tryphon-Kathedrale aus der Römerzeit, die St. Lukas-Kirche aus dem 13. Jahrhundert, den Fürstenpalast aus dem 17. und das Napoleon-Theater aus dem 19. Die Stadt bietet eine große Auswahl an Karnevals und Festivals, die ebenfalls zu ihrem Charme beitragen.

Die Bucht von Kotor verzaubert mit ihrer Schönheit

Die Bucht von Kotor, auch bekannt als Boka, ist ein Ort von atemberaubender Schönheit. Sie ist die tiefste Fjordbucht des Mittelmeers und wird von zwei Gebirgsmassiven der Dinarischen Alpen umgeben: dem Orjen im Westen und dem Lovćen im Osten. Die dichten Granitwände der Berge ragen steil aus dem Wasser und bieten einen der unvergesslichsten Ausblicke in diesem Teil Europas.

Die Bucht ist seit Jahrhunderten bewohnt, und die 107,3 km lange Küstenlinie ist übersät mit gut erhaltenen mittelalterlichen Städten, Bergpfaden, versteckten Buchten und abgelegenen Felsstränden. Sie gehört seit 1979 zum Weltkulturerbe und bietet zahlreiche Aktivitäten auf und neben dem Wasser.

In der Bucht ist die älteste Marine der Welt beheimatet, die Bokeljska Mornarica (Boka Kotorska Bay Navy), die seit über zwölf Jahrhunderten aktiv ist und noch immer ihre traditionelle Kleidung, Tänze und Zeremonien pflegt.

Wenn Sie Katzen lieben, werden Sie auch Kotor lieben

Katzen sind zum inoffiziellen Symbol der Stadt geworden. In der Altstadt gibt es Souvenirs mit Katzenmotiven, Anstecknadeln und allerlei andere Dinge zu kaufen. Sie schlendern durch die Altstadt, suchen sich die sonnigsten Plätze, wo sich immer jemand um sie kümmert, und essen kleine Häppchen aus den besten Restaurants der Stadt. Es gibt sogar ein Katzenmuseum, eine der beliebtesten Attraktionen der Stadt.

Niemand weiß mit Sicherheit, warum es in Kotor so viele Katzen gibt. Allgemein wird angenommen, dass sie von den Handelsschiffen, die die Stadt im Laufe der Jahrhunderte besucht haben, verlassen wurden. Sie auf alten Mauern und Denkmälern liegen zu sehen, trägt zum friedlichen Charme der Stadt bei und bietet ein lukratives Motiv für Künstler und Schmuckhersteller gleichermaßen.

Inselkirchen

Perast in der Bucht von Kotor
Perast in der Bucht von Kotor, Bild: givaga / shutterstock

Eine halbe Stunde nördlich von Kotor, vor den Toren der Stadt Perast, befinden sich zwei kleine Inseln, die jeweils perfekt geformte mittelalterliche Kapellen beherbergen. Sveti Juraj (St. George’s Island) ist nur für Geistliche zugänglich. Die Gospa od Škrpjela (Maria of Healing) kann von jedermann besucht werden und ist mit dem Boot zu erreichen, das am Ufer des kleinen Hafens in Perast liegt.

Beide Inseln sind unglaublich fotogen und tauchen in jedem Artikel und jeder Broschüre über die Bucht von Kotor auf. Gospa od Škrpjela ist auch die einzige von Menschenhand geschaffene Insel in der Adria. Der örtlichen Legende zufolge begann der „Bau“ im Jahr 1452, als Fischer hier ein Bild der Jungfrau Maria fanden. Auf der Insel gibt es auch einen kleinen Geschenk- und Souvenirladen.

Die Inselchen lassen sich am besten von den Restaurants am Wasser in Perast aus betrachten, bei einem Teller mit frisch zubereiteten Meeresfrüchten und einem Glas kühlen Wein.

Genießen Sie eine Wanderung auf der Leiter von Kotor

Die Leiter von Kotor ist ein spektakulärer Wanderweg, der der legendären Route folgt, die Kotor mit Cetinje und dem Dorf Njeguši verbindet. Seit Jahrhunderten ist dies der einzige Weg, der Kotor und Cetinje verbindet und einen phänomenalen Blick auf die Altstadt, die Bucht von Kotor und darüber hinaus bietet. Der Weg beginnt auf der Rückseite der Altstadt und führt im Zickzack den Berg hinauf, entlang der alten Stadtmauern. Hier befinden sich die Kapelle des Heiligen Iwan und das Schloss San Giovanni. Beide sind von der Altstadt aus zu sehen. Von hier aus beginnt die eigentliche Kotor-Leiter, die Sie auf der Bergseite führt. Der letzte Weg in der Nähe des Restaurants Nevjesta Jadrana ist ein großartiger Ort, um Ihren Aufstieg zu feiern, bevor Sie den Rückweg antreten oder den Bus zurück nach Kotor nehmen.