• Menu
  • Menu
El Lago Verde auf Lanzarote
El Lago Verde auf Lanzarote, Bild: Reisemagazin Online

El Lago Verde Lanzarote – Grüne Lagune am halb versunkenen Vulkankrater

In der Nähe des Fischerdorfes El Golfo im Südwesten der Vulkaninsel Lanzarote liegt ein spektakuläres Naturwunder. El Lago Verde (der grüne See) schmiegt sich sichelförmig an den Rand eines halb im Meer versunkenen Kraters. Auffallend ist seine leuchtend grüne Farbe, die sich auffallend und weithin sichtbar vom dunklen Lavasand entlang des Meersufers abhebt. Die Grüne Lagune ist eines der Top-Fotomotive der kanarischen Insel, das Touristen aus aller Welt mit ihren Kameras einzufangen versuchen.

Woher kommt die markante Farbe des Lago Verde?

Viele farbenprächtige Phänomene der Natur sind kleinen, einfach strukturierten Lebewesen zu verdanken. So zum Beispiel das zart rosa bis leuchtend pinkfarbene Federkleid der Flamingos. Zu ihrer prachtvollen Farbe kommen die eigentlich weißen Vögel über Algen und kleine Krebse, die Carotinoide enthalten. Fressen die Flamingos diese Kleinlebewesen, so lagern sich die Farbstoffe aus den Carotinoiden in ihrem Federkleid ab und lassen sie als bunte Vögel prächtig zur Geltung kommen.

Ein wenig ähnlich verhält es sich mit der intensivgrünen Farbe des sichelförmigen Sees am Kraterrand. Er hat sie einer verstärkten Ansiedlung der Alge Ruppia Maritima zu verdanken. Eigentlich ist sie eine Süßwasserpflanze, die sich aber auch tolerant gegenüber dem salzhaltigen Meerwasser zeigt, mit dem die Lagune gefüllt ist. Durch das saubere, klare Wasser der Lagune hindurch, kommt die Farbenpracht der Algen sehr wirkungsvoll zum Tragen.

Die explosive Entstehung des versunkenen Vulkans

El Lago Verde
El Lago Verde, Bild: Reisemagazin Online

Der Lago Verde erstreckt sich am Kraterrand des Montaña de Golfo. Der Vulkan direkt an der Küste ist durch Hydrovulkanismus entstanden. Typisch für diese Form des Vulkanismus ist eine Explosion, die durch das Zusammentreffen von austretender heißer Magma mit dem kalten Meerwasser entsteht. Die Wucht der Explosion führt oft dazu, dass Gesteinsbrocken durch die Luft geschleudert werden. Durch die Explosion bildete sich der Tuffring des Montaña de Golfo, der über der Wasseroberfläche liegt. Was Schmuckfreunde interessieren dürfte: Im schwarzen Lavasand rund um den Kraterrand ist das hellgrüne Mineral Olivin zu finden, ein Rohstoff für schöne Schmucksteine.

Siehe auch  Der Norden Mallorcas

Trocknet der prachtvolle, grüne Kratersee aus?

Leuchtend grün ist der kleine, langgestreckte See eine Attraktion auf Lanzarote. Er macht selbst den strahlendsten Naturschönheiten und künstlich angelegten Touristenattraktionen der Vulkaninsel Konkurrenz. Doch wie lange noch? Obwohl der sichelförmige Salzwassersee laufend aus unterirdischen Meeresströmungen gespeist wird, geht sein Wasserstand durch Verdunstung merklich zurück. Eine weitere irreversible Folge der Klimaerwärmung? Das wird sich künftig zeigen, doch noch kann El Lago Verde in seiner ganzen Pracht bestaunt werden.

Frischen Fisch essen im Dorf El Golfo

Nicht weit von der Grünen Lagune entfernt liegt das Fischerdorf El Golfo, das für alle, die die Delikatessen des Atlantischen Ozeans schätzen, eine ideale Anlaufstelle ist. Fangfrischen Fisch und Paella mit Meeresfrüchten servieren die Restaurants, die sich entlang der Küste aufreihen auf der Terrasse, die herrliche Ausblicke auf das Meer und die Umgebung zulässt. Alternativ zum Restaurantbesuch im Fischerdorf oder vor dem Essen bietet sich ein Aufenthalt am Badestrand Playa de Montaña Bermeja an, der direkt südlich an den Lago Verde anschließt.