Dubai – kosmopolitische Wüstenstadt mit orientalischem Flair

Dubai, Atlantis The Palm
Blick auf Dubai und das bekannte Hotel "Atlantlis, The Palm"

Wie eine Fata Morgana erhebt sich Dubai inmitten der Dünen. Der ehemalige Handelsposten am Rande der Wüste hat sich seit den 1950er-Jahren in ein kosmopolitisches Urlaubsziel verwandelt, das die Crème de la crème aus aller Herren Länder anzieht. Kein Wunder, denn nur hier, zwischen Sand und Persischem Golf, kann man tauchen, Ski fahren und sich in der Sonne aalen – und zwar am selben Tag.

Sightseeing in Dubai: vom Burj Khalifa bis zur alten Festung

Dubai, Burj Khalifa
Der Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt

Allein beim Anblick der Skyline von Dubai stockt bei manch einem Besucher der Atem. Am Rande der weltberühmten Sheikh Zayed Road, die die wichtigsten Stadtteile des modernen Dubai miteinander verbindet, reihen sich die Wolkenkratzer aneinander. Von hier aus ist auch der Burj Khalifa zu sehen, mit seinen knapp 830 m das höchste Bauwerk der Welt. Zwischen den Wolkenkratzern und Luxushotels lassen sich auch Eindrücke des alten Dubai ergattern, wie es vor der Entdeckung der Erdölvorkommen ausgesehen haben muss. Das al-Fahidi-Fort im Zentrum der Stadt ist das älteste noch stehende Bauwerk Dubais. Heute beherbergt die Festung das Dubai Museum.

Al Fahidi Fort, Dubai
Al Fahidi Fort, Bild: Climber 1959 / shutterstock

Obwohl die meisten historischen Bauwerke spektakulären Wolkenkratzer weichen mussten und somit dem Erdboden gleichgemacht wurde, pflegt man in Dubai dennoch die Vergangenheit – indem man sie einfach nachbildet. So wie im „Heritage Village“ und im „Diving Village“. Letzteres dokumentiert den Alltag der Perlentaucher, für die die Küstenstadt einst berühmt war, und ist mit einem Tauchbecken ausgestattet. Ein wahres Highlight ist der Dubai Creek mit seinem Gewürzmarkt und seinen Souks, den bunten Händlervierteln. Keinesfalls entgehen lassen sollte man sich bei einem Dubai-Urlaub die erste der beiden geplanten Palmeninseln. Auf der künstlich angelegten Insel „Palm Jumeirah“ befindet sich das weltberühmte Luxusresort „Atlantis, The Palm“. Hier trifft orientalischer Prunk auf abendländischen Komfort. Ein wahrer Genuss für die Sinne ist der „Miracle Garden“. Der prachtvoll angelegte Blumenschaugarten hat eine Fläche von 72.000 Quadratmetern und umfasst eine Fülle herrlicher Blumenskulpturen.

Shopping und Freizeit in Dubai

Mall of the Emirates, Dubai
Mall of the Emirates, Bild: Rus S / shutterstock

Wer gern einkauft, kommt in Dubai ganz auf seien Kosten. Nicht nur die lokalen Basare locken mit einer schier unerschöpflichen Auswahl an Waren, sondern auch moderne Einkaufszentren sind hier in großer Anzahl vertreten. Das wichtigste Shoppingcenter ist natürlich die „Mall of the Emirates“. Das direkt an der Sheikh Zayed Road gelegene Einkaufszentrum umfasst rund 400 Geschäfte, wobei sich darunter in erster Linie Niederlassungen westlicher Luxusmarken befinden.

Darüber hinaus kann man hier allerlei Köstlichkeiten in mehr als 65 Restaurant genießen und sich im riesigen Kinokomplex den neuesten Blockbuster anschauen. Außerdem befindet sich eine von Dubais Hauptattraktionen in der „Mall of the Emirates“: Rund 1.500 Personen können in der Skihalle „Ski Dubai“ die Pisten auf Ski oder Snowboard die Pisten unsicher machen. Die Skihalle ist das ganze Jahr über geöffnet und bietet neben Skispaß auch allerlei Veranstaltungen sowie Begegnungen mit den Schnee-Pinguine an. Die putzigen Tierchen sind hier zu Hause und sorgen für die Unterhaltung der Gäste.

Dubai – Stadt der traumhaften Strände

Wie es sich für eine Küstenstadt gehört, bietet Dubai eine Vielzahl von herrlichen Stränden. Während die meisten Hotels über einen eigenen Strandabschnitt verfügen, stehen Besuchern auch öffentliche Strände zur Verfügung. Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass freizügige Kleidung hier mitunter nicht erlaubt ist.

Zu den schönsten Orten in Dubai, wo man sich sorglos in der Sonne aalen und in den türkisfarbenen Fluten schwimmen kann, gehört „The World Island“. Die künstlich aufgeschüttete Insel ist auch unter dem Namen „Lebanon Island“ bekannt und kann per Wassertaxi vom Jumeirah Fishing Harbour aus erreicht werden. Hier gibt es zwar keine Übernachtungsmöglichkeiten, dafür aber zahlreiche Restaurants, Bars und einen wunderschönen Pool. Auch der Anantara Beach auf der Insel „Palm Jumeirah“ ist für seine kristallklaren Gewässer und den erstklassigen Service berühmt. Der Zugang zum Strand ist kostenpflichtig, dafür erwartet Gäste purer Luxus. Wer möchte, übernachtet ganz einfach im wunderschönen Anantara Palm Resort.

Sportliche Besucher zieht es zum Kite Beach, einem Hotspot für Kitesurfer. Der Strand grenzt an den Umm Suqueim Beach und bietet nebenbei auch einen Skatepark sowie eine Kletterwand. Der öffentliche Strand, der sich an die „Marina und Jumeirah Beach Residence“ anschließt, ist als „The Beach“ bekannt. Hier kommen Jung und Alt auf ihre Kosten, denn das Angebot reicht von komfortablen Liegen bis hin zu ungewöhnlichen Wassersportarten. Partystimmung kommt am Barasti Beach auf: Der Strand ist nur für Personen ab 21 Jahren zugänglich. Hier handelt es sich um den einigen öffentlichen Strand Dubais, an dem Alkohol ausgeschenkt wird. Abends und am Wochenende verwandelt sich der Barasti Beach in eine riesige Outdoor-Party mit DJs und einer Lichtshow.